Trockene altersabhängige Makuladegeneration

In der Netzhautmitte zeigen sich 
gelbliche Ablagerungen (Drusen)
In der Netzhautmitte zeigen sich
gelbliche Ablagerungen (Drusen)

Was ist eine trockene Makuladegeneration?

Rund 90% der Patienten mit altersabhängiger Makuladegeneration sind von der trockenen Form betroffen. Durch Störung im Abbau von Stoffwechselprodukten aus der Netzhaut entstehen kleine gelbliche Ablagerungen unter der Netzhaut, die man Drusen nennt. Diese Drusen verursachen für sich alleine meist keine Symptome. Erst im Verlauf kommt es zu einem Untergang der Sinneszellen im Makulabereich. Zuerst sind es nur kleine Flecken, die dann zu grösseren Arealen zusammenfliessen, bis keine funktionierende Netzhaut in der Makula mehr vorhanden ist. Der Krankheitsprozess schreitet bei der trockenen Makuladegeneration langsam über Jahre fort.
In der Netzhautmitte zeigen sich 
gelbliche Ablagerungen (Drusen)
In der Netzhautmitte zeigen sich
gelbliche Ablagerungen (Drusen)
Es zeigen sich rundliche Atrophieareale 
und bräunliche Pigmentverschiebungen
Es zeigen sich rundliche Atrophieareale
und bräunliche Pigmentverschiebungen

Was sind die Symptome der trockenen Makuladegeneration?

Durch kleine, fehlende Netzhautanteile (areoläre Atrophieareale) kommt es zu Leseschwierigkeiten, es fehlen vereinzelte Buchstaben, später sogar ganze Worte. Durch die Vergrösserung dieser Areale nehmen die Beschwerden zu und es kommt zu Schwierigkeiten beim Erkennen von Gesichtern und einer deutlichen Herabsetzung der Sehschärfe. Die Patienten beschreiben dabei oft einen dunklen Fleck in der Mitte des Gesichtsfeldes. Auch in fortgeschrittenen Krankheitsstadien kommt es dabei nicht zu einer vollständigen Erblindung. Das äussere Gesichtsfeld bleibt erhalten, so dass eine Orientierung im Raum weiterhin möglich ist.
Es zeigen sich rundliche Atrophieareale 
und bräunliche Pigmentverschiebungen
Es zeigen sich rundliche Atrophieareale
und bräunliche Pigmentverschiebungen

Kann eine trockene in eine feuchte Makuladegeneration übergehen?

Bei einer bereits bestehenden trockenen Makuladegeneration können im Verlauf auch krankhafte Blutgefässe unter oder in die Netzhaut einwachsen. Dies kann zu einer zusätzlichen Sehverschlechterung oder einem Verzerrtsehen führen. Das Risiko für einen solchen Wechsel von der trockenen in die feuchte Form ist auch erhöht, wenn am zweiten Auge bereits eine feuchte Makuladegeneration vorliegt.

Gibt es eine Behandlungsmöglichkeit für die trockene Makuladegeneration?

Bis heute steht keine geeignete Behandlung für die trockene Makuladegeneration zur Verfügung. Im Sinne einer Prophylaxe kann ein Rauchstopp sowie ein guter Schutz vor ultraviolettem Licht mittels Sonnenbrille empfohlen werden. Weiter sinnvoll ist eine gesunde Ernährung und unter gewissen Voraussetzungen eine Nahrungsmittelergänzungstherapie.

Was bringt die RSL-Makulatherapie?

In den Medien wird eine neue Behandlung zur Behandlung der trockenen AMD angepriesen. Die Wirkung ist höchst umstritten und wahrscheinlich nicht gegeben. Die Stellungnahme der Retina Suisse (pdf) informiert Sie detailliert.


Stellungnahme Retina Suisse (pdf, 16.7 KB)



Centralbahnstrasse 20, CH-4051 Basel
T +41 61 270 20 40, F +41 61 270 20 49